Was macht Oliver Neuville heute – 2020?

Die meisten von Euch dürften den Namen Oliver Neuville mit besonders wichtigen Toren im Trikot der Nationalmannschaft in Erinnerung behalten. Eines von diesen Toren seht ihr im Video unten.  Wir erzählen euch zudem, woher sein Name kommt, was Oliver Neuville heute macht und ob er dem Fußball weiter verbunden ist.

 

 

Oliver Neuville heute

Nephantz! (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Oliver_Neuville_Frühjahr_1999.JPG), „Oliver Neuville Frühjahr 1999“, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/legalcode

 

 




Herkunft und Name

Oliver Neuville ist im italienischen Teil der Schweiz geboren, besitzt einen deutschen Pass und hat einen französisch klingenden Nachnamen. Doch wie passt das alles zusammen? Oliver Neuville hat einen deutschen Vater – im Übrigen ebenfalls ein ehemaliger Fußballprofi – und eine italienische Mutter.

Zunächst hatte der Kicker sowohl die deutsche als auch die italienische Staatsbürgerschaft, besitzt aber mittlerweile nur noch die deutsche. Sein Nachname hat allerdings weder mit Deutschland noch Italien oder der Schweiz zu tun. Er stammt nämlich von seinem Großvater, welche aus dem wallonischen, also französischsprachigen, Teil von Belgien kommt.

 

.

 

Steile Karriere als Stürmer in der Bundesliga

Der ehemalige Nationalspieler spielte zunächst für mehrere Vereine in der Schweiz, bevor er in die Bundesliga wechselte. In der Bundesliga begann er zunächst bei Hansa Rostock. Im Jahr 1999 wechselte er dann nach Leverkusen, wo er sich als Stürmer in der Stammelf etablierte.

Im Jahr 2004 wechselte er weiter zur Borussia aus Mönchengladbach, wo er insgesamt sechs Jahre blieb und seine Karriere eigentlich beenden wollte. Letztlich konnte er der Verlockung des Fußballs nicht wiederstehen und hängte noch ein gutes halbes Jahr bei Arminia Bielefeld in der zweiten Bundesliga dran.

 




 

Eines der wichtigsten Tore aus der Karriere von Oliver Neuville  seht ihr in folgendem Video:

 

 

Die Zeit von Oliver Neuville in der Nationalmannschaft

Der junge Stürmer wurde bereits in seiner ersten Bundesligastation bei Hansa Rostock im Jahr 1998 in die A-Nationalmannschaft berufen. Letztlich hatte der Kicker aufgrund seiner Herkunft die Wahl zwischen vier Nationen, für deren Nationalmannschaft er spielberechtigt war, entschied sich jedoch für Deutschland und setzte sich auch durch.

Dass Neuville immer noch der am häufigsten eingewechselte Spieler der Nationalelf ist, zeigt, dass er nicht immer Stammspieler war. Seine Tore waren jedoch umso bedeutender, insbesondere im Achtelfinale der WM 2002 und im Vorrundenspiel gegen Polen bei der WM 2006 in Deutschland. Nach der EM 2008 beendete er seine Karriere in der Nationalelf.




Das macht Oliver Neuville heute

Der 1,71m große Stürmer bleibt dem Fußball auch weiterhin verbunden. Er begann unmittelbar nach seinem Karriereende als Jugendtrainer bei seinem ehemaligen Verein Borussia Mönchengladbach.

Ist Oliver Neuville heute auch noch Trainer? Ja!  Er hat es mittlerweile sogar zum Assistenztrainer in der ersten Mannschaft der Borussen gebracht und ist dabei vor allem auch für die Integration französisch-, spanisch- und italienischsprachiger Spieler zuständig. Oliver Neuville beherrscht schließlich alle Sprachen fließend.

__________________________________

Quellen:

Titelbild: Clément Bucco-Lechat (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Genève_Indoors_2014_-_20140114_-_Oliver_Neuville_3.jpg), „Genève Indoors 2014 – 20140114 – Oliver Neuville 3“, Bildausschnitt, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode.

__________________________________

Wenn ihr euch nicht nur dafür interessiert, was Oliver Neuville macht, sondern auch dafür, was andere ehemalige deutsche Nationalspieler – wie etwa Jens Lehmann oder Sebastian Deisler – heute machen, dann klickt euch dort gerne mal rein.


0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.